• Sofie Woldrich

Die Wahrheit darüber, den Richtigen zu finden - Teil I

Aktualisiert: 20. Okt. 2021

Es geht eben nicht darum, glücklich bis ans Ende der Tage zu sein


Foto: Daniel Oswald




 

Den Richtigen zu finden, bedeutet nicht, glücklich zu sein. Es macht mich glücklich, zu wissen, dass jemand an meiner Seite ist, der mich liebt, wie ich bin. Aber das heißt nicht, dass es da nicht trotzdem Dinge gibt, die mich herunterziehen, anstrengen oder belasten. Den Richtigen zu finden, bedeutet nicht, glücklich zu sein. Vielmehr bedeutet es, zu wissen, dass wenn mir dieses Leben gerade zu viel wird, jemanden zu haben, der mich auffängt. Der Kampf mit meinen Problemen und manchmal mit mir selbst ist nicht vorbei. Das wird er nie sein und es wäre auch nicht die Aufgabe eines anderen, mich glücklich zu machen. Ich habe jemanden an meiner Seite, der an mich glaubt. Und der, wenn ich einen Moment schwach bin, mir eine Zeit lang den Rücken frei hält. Jemanden, der meine Stärke sieht und wertschätzt. Und mich, wenn ich es vergessen habe, daran erinnert. Jemand, bei dem ich mich ausruhen kann und der mir Energie gibt. Jemand, der mir hilft, glücklich zu sein. Ob ich es bin, ist meine Entscheidung. So wie es meine Entscheidung ist, mich auf diesen jemand einzulassen. Es ist meine Entscheidung, dass ich genau ihn an meiner Seite haben will. Und damit mache ich mich glücklich.